Oberstes Ziel der Renovierung war es, soweit wie möglich den historischen Zustand des Mitte des 19. Jahrhunderts erbauten Schlosses wiederherzustellen. Die Fassade wurde nach überlieferten Bildern wieder hergestellt und erhielt einen neuen mineralischen Putz, der nun im ursprünglichen Gelbton das Schloß in neuem Glanz erstrahlen lässt. Die Sandsteineinfassungen der Fenster sowie Sockelbereich, Gesims und Gewände wurden restauriert. Die Freitreppe auf der Nordseite war zerstört und wurde durch einen kompletten Steinaustausch neu aufgebaut. Auch im Innenbereich sind umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt worden um den historischen Charakter zu erhalten, bzw. herauszuarbeiten, dies gilt für das repräsentative Treppenhaus sowie die ursprünglichen Kassettenböden im Stauffenbergzimmer, die ebenso wie die Böden im Ausstellungsraum restauriert wurden. Gleichzeitig wurde die technische Ausstattung des Gebäudes modernisiert, unter anderem durch den Einbau einer Be- und Entlüftungsanlage im Konzertsaal. Die alte Elektrospeicherheizung wurde durch eine moderne Gaszentralheizung ersetzt. Ebenso wurde die Beleuchtung optimiert. Da das Gebäude ein Kulturdenkmal darstellt fanden die Renovierungsmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung denkmalpflegerischer Gesichtspunkte statt.